Chinesische Ohrdiagnose

 

Die Ohrdiagnose hat ihren Ursprung in der traditionellen chinesischen Medizin. Genau wie in der Iris spiegelt sich der Mensch auch in den Ohren wieder.

Organe, Drüsen, Gelenke, Wirbelsäule und Muskeln werden an bestimmten Stellen des äußeren Ohres abgebildet.

Mittels eines Akupunkturstiftes wird die Ohrmuschel abgetastet und auf schmerzhafte Areale untersucht. Diese weisen auf Störungen des betreffenden Meridians hin. Es handelt sich hierbei um energetische Störungen, die z.B. mittels Akupunktur oder Akupressur beseitigt werden können.

Die Ohrdiagnose ist fester Bestandteil der Akupunktmassage nach Penzel und Ott.