Dynamische Wirbelsäulentherapie nach Popp

 

Die Dynamische Wirbelsäulentherapie nach Popp wurde Anfang der 90-er Jahre von dem Ehepaar Helga und Eberhard Popp entwickelt.

Es handelt sich um eine ganzheitliche manuelle Technik, bei der, im Unterschied zur Dorn-Therapie, nicht an den Dornfortsätzen,

sondern an der paravertebralen Muskulatur gearbeitet wird.

Hauptbestandteil dieser Therapie ist die dreidimensionale Behandlung des Beckens, sowie die Korrektur blockierter Wirbel.

Um den Behandlungserfolg zu sichern, wird ein individuelles Übungsprogramm für den Patienten zusammengestellt.